Marktstraße 55

D-70372 Stuttgart

Telefon: +49 711 51880848

Ihre Experten im Bank-
und Kapitalmarktrecht.

 

 

Widerruf von Darlehensverträgen

Im Zuge der Finanzkrise sind auch die Zinsen für Immobilienfinanzierungen erheblich gesunken. Wer vor 2008 ein Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung abgeschlossen haben, zahlt daher heute zumeist weitaus höhere Zinsen als bei Finanzierungen, die aktuell abgeschlossen werden.


Verbraucher können in der Regel  den Vertragsabschluss binnen zwei Wochen widerrufen. Der Gesetzgeber hat den Banken aufgegeben, den Darlehenskunden ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht zu informieren. Hiermit sind Banken jedoch oftmals überfordert. In vielen Darlehensverträgen findet sich keine Widerrufsbelehrung, die den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Da die Frist zum Widerruf jedoch erst zu laufen beginnt, wenn die Widerrufsbelehrung ordnungsgemäß erteilt ist, können viele Darlehensverträge auch heute noch widerrufen werden.

Gerichtlicher Erfolg vor dem Oberlandesgericht Stuttgart

Mit Urteil vom 04.04.2014 hat das Landgericht Ulm zugunsten zweier von unserer Kanzlei vertretenen Darlehensnehmer entschieden, dass diese ihre Darlehensvertragserklärungen wegen formeller Fehler in der ihnen beim Abschluss eines Baufinanzierungsdarlehens erteilten Widerrufsbelehrung wirksam widerrufen haben (LG Ulm, Urteil vom 04.04.2014 - 4 O 343/14).  Zwischenzeitlich hat das Oberlandesgericht Stuttgart im Termin zur mündlichen Verhandlung vom 10.09.2014 nicht nur die Widerruflichkeit des Darlehens bestätigt sondern den Kreditnehmern eine Nutzungsentschädigung von mehr als EUR 10.000,00 zugebilligt. Die beklagte Bank hat den Anspruch auf Nutzungsentschädigung im Termin anerkannt. Weitere Klagen sind anhängig.

Auch außergerichtliche Lösungen möglich

Unsere auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei hat Immobiliendarlehensnehmern auch außergerichtlich in zahlreichen Fällen dazu verholfen, ihre Darlehensverträge vorzeitig abzulösen und zu einem günstigeren Zinssatz umzuschulden, ohne die von der darlehensgewährenden Bank geforderte Vorfälligkeitsentschädigung in voller Höhe bezahlen zu müssen. Hinsichtlich unserer Erfahrungen verweisen wir auch auf unsere Gegnerliste. Wir empfehlen allen Betroffenen, ihre Darlehensverträge anwaltlich prüfen zu lassen.

Prüfung der Widerrufsbelehrung kostenfrei 

Wir bieten eine kostenfreie Prüfung der Widerrufbelehrung. Im Falle einer weitergehenden Beauftragung mit der anwaltlichen Vertretung und falls keine Rechtsschutzversicherung die Kosten hierfür übernimmt treffen wir mit unseren Mandanten üblicherweise Honorarvereinbarungen. Im Einzelfall ist die Vereinbarung eines Erfolgshonorars möglich. Die zu prüfenden Vertragsunterlagen können Sie uns gerne – bitte vollständig und leserlich – per Post, per Telefax oder eingescannt per e-mail zukommen lassen.